Philipp Scheucher, Klavier

Philipp Scheucher wurde 1993 geboren. Er trat bereits als Zwölfjähriger mit seinem Lehrer Markus Schirmer im Wiener Musikverein auf. Bei ihm erhält er seit 2008 seinen pianistischen Feinschliff an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, wo er bereits mit zehn Jahren als Jungstudent bei Maria Zgubic wichtige Impulse für seine musikalische Ausbildung erhielt..

 

Neben seiner Laufbahn als Konzertpianist absolvierte er ein Studium im instrumentalpädagogischen Bereich, welches er 2014 mit dem Titel „Bachelor of Arts“ in Rekordzeit abschloss.

 

Nach seiner ersten Begegnung mit dem Klavier im zarten Alter von nicht einmal fünf Jahren zeigt sich schon früh sein außerordentliches musikalisches Talent und Interesse. Den ersten Erfolgen beim österreichischen Jugendmusikwettbewerb „Prima la musica“ folgten bald weitere – darunter nicht nur einige erste Preise bei internationalen Wettbewerben sondern auch zahlreiche Konzerteinladungen im In- und Ausland. Diese führten ihn in wichtige kulturelle Zentren nach Spanien, Deutschland, Frankreich, Italien, Tschechien, Ungarn, Polen und Kroatien.

 

Philipp Scheucher feiert heuer sein Konzertdebüt mit dem Russischen Orchester „KLASSIKA“. Mit Orchestern wie dem Grazer Philharmonischen Orchester unter der Leitung von Dirk Kaftan, dem Großen Orchester Graz „recreation“ unter Michael Hofstetter, den K&K Philharmonikern oder dem WDR Funkhausorchester arbeitet er regelmäßig zusammen.

 

Neben seiner Präsenz im vorwiegend österreichischen Rundfunk veröffentlichte die Wiener Urtext Edition den Notenband „Expedition Klavier – Hören, Spielen, Entdecken“ inklusive Begleit-CD, die in Zusammenarbeit mit ihm und Markus Schirmer entstand.

 

Eine besondere Affinität verspürt Philipp Scheucher zu Ludwig van Beethoven, beschränkt sich aber keineswegs darauf, sondern zeigt seine Vielseitigkeit in der

Interpretation von Werken vom Barock bis zur Moderne. Zu seinen jüngsten Erfolgen zählen unter anderem die Uraufführung des ersten Klavierkonzerts von M. G. Kendlinger, sein Debüt im „Herkulessaal“ der Münchner Residenz, im „Gewandhaus zu Leipzig“, im „KKL“ in Luzern und im Konzerthaus Berlin.

 

 

Auch bei renommierten Klavierwettbewerben ist er vielfach ausgezeichneter internationaler Preisträger. Besonders hervorzuheben sind erste Preise beim „Internationalen Musikwettbewerb Köln“ 2014, bei der „Aarhus International Piano Competition“ 2015 und beim „Premio Vila de Xàbia“ in Spanien. Im Februar 2016 feierte er sein Konzertdebüt in Pretoria/Südafrika und errang den zweiten Preis bei der „13th UNISA International Piano Competition“.